Einträge von Alexander Kupsch

Britzer Damm / Ecke Gradestrasse

Die Chausseestraße wurde 1899 angelegt und 1951 in Britzer Damm umbenannt. Links im Bild führt der Weg zur Gradestraße und rechts zur Blaschkoallee. Dort befanden sich vor rund 100 Jahren Festsäle an der „Chaussee nach Britz“, das ein Dorf vor den Toren Berlins war und erst 1920 eingemeindet wurde.

Vinetaplatz / Ecke Swinemuender Strasse

Der alte Vinetaplatz im Wedding war ein großzügig angelegter Platz mit rechteckigen Freiflächen. Hier im Brunnenviertel entstanden vor rund 100 Jahren prächtige, repräsentative Wohnbauten, die im Motiv unserer Zeitreise wieder sichtbar werden. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Gegend eines der größten Sanierungsgebiete Berlins. Die starken Zerstörungen, aber auch die plötzliche Randlage an der Grenze […]

Exerzierstrasse / Ecke Koloniestrasse

Zeitreise von der Badstraße im Wedding über die Panke. Stellen Sie sich einmal auf die Badstraßenbrücke mit Blick Richtung Westen. Die Straße teilt sich dreifach auf in die Exerzier-, Schweden- und Koloniestraße. Zugegeben, der Ort ist nicht allzu beschaulich – damals wie heute herrscht hektischer Verkehr. Und das aus guten Grund. Links im Bild befinden […]

Gesundbrunnen

Zeitreise zum Gesundbrunnen in den Wedding. Vielleicht eines der letzen Kieze, wo man das Berlin von früher noch spüren kann. Es gibt viel zu entdecken rund um den Bahnhof von 1949: Hut Marquardt, Koffer Rehork und Carlotta Schmuck. Die Charlottenburger Pilsner Festsäle. Und natürlich das berühmte Kino. Die Berliner Lichtburg wurde 1929 eröffnet. Sie war […]

Badstrasse

Schauen Sie vom Bahnhof Gesundbrunnen aus in die Vergangenheit der Badstraße. Oder steigen Sie einfach hinab in den Untergrund des Areals. Links im Bild befindet sich im ehemaligen Gebäude eines Reifendienstes der Einstieg in die vom Verein Berliner Unterwelten organisierten Touren durch das unterirdische Berlin. Wer lieber am Tageslicht bleibt, erlebt in der Montage die […]

Badstrasse / am Marienbad

Die meisten Nichtberliner kennen die Weddinger Badstraße aus Monopoly, wo sie gemeinsam mit der Turmstraße im benachbarten Moabit den billigsten Straßenzug bildet. Geschichtlich betrachtet völlig zu Unrecht, denn das Gebiet um die Badstraße ist ein stadtgeschichtlicher Schatz! Namensgeber der Badstraße war das Luisenbad. Gegründet an einer Quelle am Flüsschen Panke im frühen 18. Jahrhundert war es […]

Residenzstrasse / Ecke Pankower Allee

Viel Verkehr am Cafe Achteck vor 100 Jahren! Doch gemeint ist damit nicht das Conditorei-Cafe an der Pankower Aller Ecke Residenzstraße in Reinickendorf. Zentral im Motiv befindet sich eines der damals überall in Berlin aufgestellten Pissoirs, die aufgrund ihres achteckigen Grundrisses als „Café Achteck“ bezeichnet wurden. Im Inneren gab es Stehplätze für 7 Herren, während […]

Wilsnacker Strasse / Ecke Turmstrasse

Zeitreise in die Wilsnacker Straße Ecke Turmstraße mit Blick Richtung Süden. Zum Zeitpunkt der alten Fotografie 1909 war das Kriminalgericht gerade fertiggestellt worden, dem eine weitere Zeitreise gewidmet ist. Während heute der gesamte Häuserblock links im Motiv vom Kriminalgericht, Jugendgericht und der Justizvollzugsanstalt Moabit eingenommen wird, wurde das Areal vor 100 Jahren mit einer Vorschule […]

Turmstrasse / Ecke Stromstrasse

Der Blick von der Stromstraße Richtung Westen in die Turmstraße hat einiges zu bieten. Links im Bild vor dem Kleinen Tiergarten stand eine der vielen Plakatsäulen – in Berlin Litfaßsäule genannt. Der Drucker Ernst Litfaß hatte diese Säulen 1854 für die Anbringung von Werbeplakaten erfunden – Reklame, wie man damals sagte. Und neben Reklame für […]

Moabiter Bruecke / Holsteiner Ufer

Das Panorama zeigt die 1893/94 errichtete Moabiter Brücke von der Bartningallee aus gesehen – eine von heute 23 Brücken, die das „Eiland“ Moabit mit dem Festland verbinden. Schließlich ist Moabit der einzige Bezirk Berlins, der rundum von Wasser umgeben ist. Die vier Bärenskulpturen aus Bronze an den Endpfeilern wurden 1942 abgebaut und für Kriegszwecke eingeschmolzen […]

Rosenthaler Platz

Am Rosenthaler Platz in Mitte erinnert heute nur noch der Name der kreuzenden Torstraße daran, dass hier einmal ein Tor stand. Der Platz befindet sich an der Stelle, wo sich das Rosenthaler Tor der Berliner Zollmauer befand, von dem aus eine Straße in Richtung der Ortschaft Rosenthal führte. Dieses Tor war bis ins 19. Jahrhundert eines […]

Bahnhof Friedrichstrasse Südseite

Die Südseite des Bahnhofes Friedrichstraße vor rund 100 Jahren. Während der Straßenzug der Friedrichstraße seitdem deutlich verbreitert wurde, hat die Brücke oder die „Übersetzung“, wie es auf der alten Karte heißt – weitgehend gleiche Proportionen. Und auch das Gewerbe war ähnlich wie heute. Beim Schuhhändler Stiller oder im Restaurant Franziskaner konnte sich der Reisende schon […]

Hardenbergstrasse

Beste Aussichten für die City-West? Mit 118 m Höhe und 32 Etagen ragt das Zoo-Fenster am Hardenbergplatz in Charlottenburg aus seinem Umfeld empor. Neben dem Luxus-Hotel Waldorf-Astoria bietet das Zoo-Fenster hochwertige Büros in denkbar exponierter Lage. Das Grundstück in Form eines Dreiecks liegt gegenüber dem Hardenbergplatz und folgt dem historischen Straßenzug der am Platz beginnenden […]

Eislebener Strasse / Ecke Nürnberger Strasse

Die Eislebener Straße in Charlottenburg wurde ab 1893 angelegt und nach der Stadt Eisleben benannt, dem Geburts- und Sterbeort Martin Luthers. Die Straße ist nur 270 Meter lang und stellt eine der Verbindungsstraßen zwischen der Rankestraße und der Nürnberger Straße dar. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts war die Eislebener eine gutbürgerliche Adresse. Wie viele andere der umliegenden […]

Belgrad / Michaelgasse

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / Michaelgasse

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / Michaelgasse

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / König-Milan-Straße mit Palais

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / König-Milan-Straße / Terazie

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / Terazie mit Hotel Moskau

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / König-Milan-Straße / Ecke Kolartscheva-Straße

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Belgrad / Blick von der Festung

„Als Le Corbusier über Belgrad sagte, dass Belgrad die hässlichste Stadt am schönsten Ort sei, da dachte er an die Auswirkungen der Jahrhunderte langen Zerstörungen. Diejenigen, die heute diese Stadt lieben und kennen, kennen sie nicht aufgrund dessen was sie in ihr gesehen oder angefasst haben. Ihr größter und vielleicht schönster Teil ist derjenige, der […]

Emdener Straße / Wiclefstraße

Die Emdener Straße kreuzt hier die Wiclefstraße und zeigt das Leben im Kiez sehr deutlich. Das Kaffeegeschäft an der Ecke, davor die Lifass-Säule, einige Pferdefuhrwerke und vor allem viele Passanten. Das geschäftige Leben auf der Straße ist im Vergleich zu heute bemerkenswert, da die alte Fotografie im Mittagslicht aufgenommen wurde, zu einer Tageszeit also, wo […]

Wiclefstraße / Emdener Straße

Fotografie war vor 100 Jahren noch etwas ganz Besonderes – und so zog der Mann mit Stativ und Balgenkamera viele Schaulustige an. Die Wiclefstraße liegt im Zentrum des Bezirkes Moabit und verbindet die Wilhelmshavener Straße mit der Beusselstraße und der an der an deren Ende gelegenen Reformationskirche. Das 1905/07 erbaute Ensemble aus Kirchbau mit hohem Kirchturm und […]

Wiclefstraße / Bremer Straße

Fotografie war vor 100 Jahren noch etwas ganz Besonderes – und so zog der Mann mit Stativ und Balgenkamera viele Schaulustige an. Die Wiclefstraße liegt im Zentrum des Bezirkes Moabit und verbindet die Wilhelmshavener Straße mit der Beusselstraße und der an der an deren Ende gelegenen Reformationskirche. Das 1905/07 erbaute Ensemble aus Kirchbau mit hohem Kirchturm und […]

Tile-Wardenberg-Straße

Zwischen der Levetzowstraße und der Spree liegt ein kleines Wohnviertel, das man leicht übersehen könnte. Entlang der Tile-Wardenberg-Straße findet man keinerlei Durchgangsverkehr, sondern ein ruhiges Wohngebiet mit einzelnen verbliebenen Bauten der Gründerzeit. Das Gebiet war um 1900 viel besser zu erreichen. Direkt vom S-Bahnhof Tiergarten führte die Achenbachbrücke zum Viertel. Diese wurde im Krieg zerstört und als Wullenwebersteg für […]

Huttenstraße / Wiebestraße

Eine Zeitreise zur Huttenstraße, Ecke Wiebestraße in das industriell geprägte Moabit. Manchmal verirren sich hierher Touristen mit Architekturführern, in denen auf die berühmte AEG Turbinenhalle verwiesen wird. Doch bereits eine Ecke weiter herschte damals wie heute alltägliches Straßenleben.

Siegmundshof / Bachstraße

Die Straße Siegmundshof lädt ein zu einem Blick in die Vergangenheit. In Siegmunds Hof 11 stand ein Atelierhaus für Maler und Bildhauer, das unter anderem von Käthe Kollwitz genutzt wurde. Die Straße führte vom S-Bahnhof Tiergarten zur Achenbachbrücke und stellte ein wichtige Verbindung dar. Da die Brücke nach dem Krieg durch den Wullenwebersteg für Fußgänger ersetzt wurde, ist die […]

Flotowstraße / Ecke Bachstraße

Die Flotowstraße war bereits vor 100 Jahren eine kleine, ruhige Nebenstraße. Sie führt bis heute ein kurzes Stück von der Bachstraße zum Ufer der Spreee und ist somit für Durchgangsverkehr ohne Bedeutung, was die Wohnstraße geradezu idyllisch macht. Um die Straße herum hat sich vieles geändert. Die Parallelstraße Siegmundshof führte zur Achenbachbrücke, dem heutigen Wullenwebersteg, […]

Brückenallee

Die Brückenallee ist heute auf keinem Stadtplan mehr zu finden. Sie verband die Altonaer Straße mit der Moabiter Brücke und führte als Kirchstraße bis zur St. Johanniskirche in Alt-Moabit. Die Aufgabe alter Straßenzüge durch die komplette Neugestaltung des Hansaviertels in den 1950er Jahren bewirkte eine Umnutzung der alten Straßentrasse als Parkfläche bzw. als Erschließungsweg zu […]