Rankestrasse

Ursprünglich hieß die Rankestrasse “Kaiserstraße” und erhielt erst 1888 ihren heutigen Namen. Die Einmündung in die Tauentzienstrasse ist markant und öffnet durch die rund bzw. schräg gebauten Eckhäuser den Blick zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Im Eckhaus links befand sich eine große Bier-Gaststätte, so sprach man auch vom “Pschorrhaus” (vgl. das bekanntere Pschorrhaus am Potsdamer Platz). Aber auch sonst blühte hier das Gewerbe mit einem Schuhaus und Filialen der bekannten Berliner Firmen Sarotti (Schokolade) und Edouard Palm (Zigarren).