Die St. Matthiaskirche wurde von 1893-1895 im neugotischen Stil am südlichen Ende des Winterfeldplatzes errichtet. Von 1943-1945 wird die Kirche durch Angriffe der Alliierten weitgehend zerstört. Das Dach des Kirchschiffes brennt aus und wird später in flacherer Bauweise vereinfacht aufgebaut. Auch der Turm wird stark beschädigt und nach dem 2. Weltkrieg mit einer deutlich reduzierten Höhe von 60 Metern Höre (anstelle von 93 Metern) wieder errichtet.