Der Kontrast zwischen historischer und moderner Architektur wird hier an der Fischerinsel besonders deutlich. Das Kürzel WHH GT 18 (Typ Berlin) steht dabei für Wohn-Hoch-Haus in Groß-Tafelbauweise mit 18 Stockwerken – geplant von 1969 bis 1971. Je nach Ausführung enthält es 136 oder 296 Wohnungen. Es gehört zu den größten Typenbauten der DDR. Bei der Neubebauung der Fischerinsel wurden modifizierte Typen dieser Serie mit 20 Geschossen errichtet. Ab 1972 kamen sie in fast allen Ost-Berliner Großsiedlungen zum Einsatz. Als Kontrast zu der meist 11-geschossigen Bebauung  sollte das Hochhaus eine städtebauliche Dominante setzen.