In Tempelhof wurde Fluggeschichte geschrieben. Während Otto Lilienthal und seine Flugversuche in Berlin-Lichterfelde weithin bekannt sind, dürfte Hubert Latham weitestgehend vergessen sein.

Bekannt wurde Hubert Latham einst im Jahr 1905, als er seinen Cousin in der Nacht vom 11. auf den 12. Februar bei dessen Kanalüberquerung in einem Freiballon von London nach Saint Denis (Paris) als Passagier begleitete. Fasziniert von den Flugvorführungen Wilbur Wrights ließ er sich 1909 zum Piloten ausbilden. Schon nach wenigen Monaten galt er als der beste Antoinette-Pilot.

Den ersten Überlandflug mit einem Flächenflugzeug in Deutschland führte Latham am 27. September 1909 über Berlin durch. Er flog mit seinem Antoinette-Eindecker zehn Kilometer vom Tempelhofer Feld zum Flugplatz Johannisthal. Da zur damaligen Zeit Überlandflüge von Flugzeugen nicht von Vorschriften geregelt waren, galt Lathams Flug als „grober Unfug“ und zog ein Strafmandat der Polizeibehörde von 150 Mark nach sich.