Stresowplatz

Stresow ist die slawische Bezeichnung für einen bewachten Flussübergang. Der heutige, dreieckige Platz im Gebiet Stresow ist bereits seit Anfang des 19. Jahrhunderts als End- und Abfahrtsstelle der von Berlin und Charlottenburg kommenden Torwagen und Kremser bekannt. Bis 1997 befand sich in unmittelbarer Nähe der Bahnhof Berlin Spandau. Vom Verkehrsknotenpunkt ist hier in Stresow wenig geblieben. Der kleine Platz – den früher einen Springbrunnen zierte – liegt heute in einem Dornröschenschlaf.

[wpshopgermany product=”62″]