Unter den Linden / Kranzlerecke

Das Café Kranzler ist wahrscheinlich das berühmtes Caféhaus in Berlin-Mitte und Berlin-Charlottenburg. Hier trifft man auf Touristen und Prominente – zumindest auf solch, die sich dafür halten.

Der östereichisch anmutende Name kommt nicht von ungefähr. Schoch 1825 eröffnete der Wiener Zuckerbäckergeselle Johann Georg Kranzler an der Friedrichstraße / Ecke Unter den Linden 25 eine Konditorei im Erdgeschosses. 1834 erweiterte Kranzler sein Etablissement auf das gesamte Erd- und das erste Obergeschoss. Ein besonderer Anziehungspunkt war eine Straßenterrasse, die unter dem Schutz des Königs alle Versuche der Baupolizei überstand, diese zu beseitigen. Tische auf die Straße zu stellen, war in der damaligen Zeit ein Novum. 1932 öffnete am Kurfürstendamm / Ecke Joachimstaler Straße eine Filiale.

Beide Bauten wurden 1944 bzw. 1945 zerstört – nur im Westteil der Stadt wurde der Betrieb wieder aufgenommen. An der Ecke zur Friedrichstraße entstand hingegen ein charakterloser Neubau. Und auch das Eckgrundstück dahinter mit dem markanten Dachaufbau ist nicht erhalten. Hier befindet sich seit 1997 der Lindencorso mit Showrooms der Volkswagen-Marken.

1 Antwort
  1. mopping says:

    Usually I do not learn article on blogs, but I would like to say that this write-up very forced me to take a look at and do so! Your writing taste has been amazed me. Thanks, quite great article.

Kommentare sind deaktiviert.