Das 1929 fertiggestellte Karstadt-Warenhaus war damals das modernste Warenhaus Europas und prägte den gesamten Platz. Der gigantische Baukörper erhob sich 32 m hoch. Die beiden Türme überragten das Gebäude um weitere 24 m und waren von je 15 m hohen Lichtsäulen bekrönt. Aber auch unterirdisch war der Hermannplatz hochmodern, denn dort gab es einen direkten Zugang zur U-Bahn.
Am 25. April 1945 wurde das Gebäude durch Brandstiftung zerstört, da die Lebensmittelvorräte den herannahenden sowjetischen Truppen nicht in die Hände fallen sollten und das Bauwerk eine strategische Bedeutung besaß.