Die Weidendammer Brücke Mitte der 1950er Jahre. Den Passanten ist deutlich anzusehen, dass es harte Zeiten waren. Links im Hintergrund das Berliner Ensemble, seit 1954 die Bühne von Berthold Brecht und Helene Weigel.

Aber auch die Weidendammer Brücke selbst ist geschichtsträchtig. Sie wurde seit der ersten gusseisernen Konstruktion von 1824 vielfach umgebaut und stets vergrößert, um dem wachsenden Verkehr gerecht zu werden. Originell ist dabei, dass die abfallenden alten Brückenteile stets verkauft und wiederverwendet wurden. So findet man heute Teile der Brücke in Liepe als Brücke über den Finowkanal und sehr schöne gusseiserne Bögen in Eberswalde als Treidelpfad-Brücke mit dem schillernden Namen „Teufelsbrücke“.