Goerlitzer Bahnhof

Die heutige Hochbahnstation Görlitzer Bahnhof hieß ursprünglich Station Oranienstraße, wie auf dem alten Motiv zu sehen. Erst 1926 wurde sie umbenannt. Der „echte“ Görlitzer Bahnhof wurde im Zweiten Weltkriegteilweise zerstört und 1951 endgültig stillgelegt. Im Gegensatz zum schmucken Bahnhof Schlesisches Tor ist er ein schmuckloses Ingenieurbauwerk des Konstruktionsbüros der Siemens & Halske AG, die damals die gesamte Hochbahn plante und baute.

Der Bahnhof spielte bei den Maikrawallenvon 1987 eine zentrale Rolle. Auf die gusseisernen Strebender in Brand gesteckten Hochbahn trommelten stundenlang hunderte Menschen. Zum Symbol der Auseinandersetzungen wurde der ursprünglich rechts neben dem Bahnhof gelegene Bolle-Supermarkt, der zuerst geplündert, dann angezündet wurde und komplett ausbrannte. An dieser Stelle befindet sich heute die 2008 eröffnete Umar-Ibn-Al-Khattab-Moschee.