,

Vilnius / Grüne Brücke Süden

Blick zur Erzengel-Raphael-Kirche und dem neuen Stadtviertel am Nordufer des Flusses Neris. Im Vordergrund die “Grüne Brücke” – damals eine Eisenbahnbrücke. Vilnius, die Hauptstadt Litauens, wurde 1915 von Deutschland besetzt. Bis 1918 waren dort zahlreiche deutsche Soldaten stationiert, die Briefe und Ansichtskarten als „Feldpost“ nach Deutschland sendeten. Neben allgemeinen Stadtansichten finden sich daher viele Motive, die den Ruhm der deutschen Armee unterstrichen. Ob in Siegerpose auf dem Schlossberg oder beim Überqueren des Flusses auf einer behelfsmäßigen Brücke – die „Schlacht bei Wilna“ war militärisch sehr erfolgreich und Wilna blieb besetzt, bis dort 1918 der litauische Staat mit der Hauptstadt Vilnius proklamiert wurde.

Vilnius Lietuvos sostinė buvo okupuota 1915 Vokietija. Iki 1918 m, daugelis vokiečių kareiviai buvo ten dislokuota, raides ir atvirukus kaip Feldpostâ œ Vokietija išsiųstas. Be bendrųjų cityscapes todėl daugelis dalykų, kad pabraukti Vokietijos armijos šlovę nerasta. Nesvarbu, ar pergalės kelia ant Pilies kalno ar Ãœberqueren upės dėl laikinoje tilto â Schlacht ne Wilnaâ œ buvo labai sėkmingas kariniai laivai ir Vilniaus buvo okupuota, kol 1918 metais Lietuvos vyriausybė paskelbė savo sostinę Vilnių buvo.