Hamburg_Rödingsmarkt

Über Jahrhunderte hinweg lag hier das Rödingsmarktfleet. 1842 wurde es nach dem Großen Brand teilweise, 1886 schließlich ganz zugeschüttet. Auf der gewonnenen Fläche verläuft seit 1912 der Hochbahnviadukt. Im gleichen Jahr eröffnete hier Peek & Cloppenburg sein erstes Hamburger Geschäftshaus. Industrielle Produktion und die Einführung einheitlicher Konfektionsgrößen waren maßgebliche Faktoren für den rasanten Aufstieg des Hamburger Unternehmen, ehe der Rödingsmarkt und das daran gelegene Modehaus im 2. Weltkrieg zerstört wurden.

Im Jahr 2000 wurde der alte Stahlviadukt der Hochbahn südlich des Bahnhofes auf 225 Metern gegen ein neues ausgetauscht. Die Spannweite des neuen Viadukts ist größer, so dass dort mehr Parkplätze entstehen konnten. Die Kosten für den Neubau waren geringer als die alle 25 bis 30 Jahre stattfindende Grundüberholung der alten filigranen Nietenkonstruktion.