Birkenstraße / 1905

Die Havelberger Straße ist heute zur Birkenstraße hin eine Sackgasse. Man muss genau hinschauen, um sich das damalige Straßenbild noch vorstellen zu können. Als Relikt der Vergangenheit steht links im Bild das prachtvoll gestaltete Mietshaus von 1874/75. Heute beherbergt es ein erstklassiges osmanisches Restaurant. Es ist das letzte von drei aufwendig gestalteten Stirnbauten, welche die Eckgrundstücke der Kreuzung markierten. Dass das Gebiet schon um die vorletzte Jahrhundertwende multikulturell geprägt war, belegt der Text der alten Ansichtskarte.

http://gruss-aus-berlin.com/?p=294

Birkenstraße

Stückpreis: 1,80 EUR
Preise zzgl. Versandkosten

Unsere hochwertigen Ansichtskarten werden in Kleinauflage produziert. Format 148mm (B) x 105mm (H). Druck auf festem Karton (350g/m2) mit edler, matter Oberfläche. Karten mit blauem oder weißem Himmel im Angebot.

Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Das Produkt hat einen gestaffelten Preis, dieser ergibt sich Anhand der Menge wie folgt:
  • Bis 3,00 Stück kostet das Produkt 1,80 EUR je Stück
  • Ab 3,00 Stück kostet das Produkt 1,50 EUR je Stück
Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
3 Kommentare
  1. Susanne
    Susanne says:

    Das ist wirklich sehr schön zusammengestellt, multikulti in Französisch, aber mehr als “cher” kann ich nicht lesen, wobei mir das bei alten Handschriften auch in Deutsch nicht viel anders geht.
    Interessanterweise war das “aufwendig gestaltete noch erhaltene Haus” damals nur nach außen hin aufwendig gestaltet. Im Inneren waren kleine Wohnungen, die nicht einmal einen abgeschlossenen Eingang zum Treppenhaus hatten, sondern von einem gemeinsamen Flur abgingen, immer Stube und Küche gegenüber. Diese Information bekam ich von dem Architekten, der vor einigen Jahren das Haus renoviert hat und die Turmhaube wieder neu aufgebaut hat.

    Antworten
  2. Alexander Kupsch
    Alexander Kupsch says:

    Hallo Susanne, freue mich über dein interessantes Kommentar. Außen hui, innen pfui gibt es ja heute auch noch öfters. Den Text der Rückseite findest du übrigens unterm Menüpunkt “Texte”. Er lautet nach vorläufiger Dechiffrierung:

    Monsieu Jean Tissier
    Conserves Fabrik Beauvais
    Lyngbyvei
    Kopenhagen
    Dänemark

    Cher Cousin,
    je travail dans un garage. J´espere que tout va bien. J´ai trouver plusieurs copains Suisses, Hollandais que parlent Francais. Il n´y a pas beaucoup de Francais ici a part aux ambassades et consulat.

    Antworten
  3. Jens
    Jens says:

    Ich wohne in dem 3.Haus links, nun ohne Stuckverzierung. Mich würde sehr interessieren wie die Ecke links mit Turm auf der Postkarte 1905 ausgesehen hat. Die Häuser sind alle um 1895 entstanden, soviel ich weiss.
    Da passten die Häuser sicher optisch noch gut zueinander…
    Habt Ihr die Karte noch und könntet Ihr mir ein Foto senden?
    Ich bestell jetzt erstmal Eure gute Gegenüberstellung alt/neu

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.