Friedrichstrasse / Ecke Behrensstrasse

Die Friedrichstraße ist heute von „Quartieren“ geprägt, dem leicht historisierend-gekünstelten Begrifft für Shopping im Quadrat. Doch das hat hier Tradition.

Die 1873 festlich eingeweihte Kaisergalerie links im Motiv war eine 130 Meter lange Passage im Neorenaissancestil. Die nach Pariser Vorbild konzipierte Ladenstraße führte vom Boulevard Unter den Linden in gebrochener Linie zum schräg stehenden prächtigen Portal an der Friedrichstraße / Ecke Behrenstraße. Der Durchgang half, das schmale Trottoir der Friedrichstraße zu entlasten, und kürzte den Weg von Süden her zum Brandenburger Tor ab.

Caslans Panoptikum

Die vom Kaiser höchstpersönlich eröffnete Kaisergalerie war die Besucher-Attraktion in Berlin. Hier befand sich eine moderne Einkaufspassage mit mehr als fünfzig Läden und Cafés. Es beherbergte ein Panoptikum und ein Wachsfigurenkabinett – und später das Passage-Theater das berühmte Linden-Cabaret. Hier gastierte Claire Waldoff, die mit Ihrer Lebensgefährtin ein Mittelpunkt des lesbischen Lebens der 20er Jahre war und mit Gassenhauern wie „Nach meine Beene is ja janz Berlin verrückt“ äußerst populär war.

Wirtschaftlich war der Passage zunächst nur mäßiger Erfolg beschieden. Große Leerstände brachten die Gesellschaft mehrfach an den Rand des Ruins. 1943 wurde das Gebäude bei einem Luftangriff bis auf einen Rest zerstör. Seit 1987 steht das heutige Westin Grand Hotel an der Stelle der früheren Passage.

Friedrichstraße / Ecke Behrensstraße

Stückpreis: 1,80 EUR
Preise zzgl. Versandkosten

Unsere hochwertigen Ansichtskarten werden in Kleinauflage produziert. Format 210mm (B) x 105mm (H). Druck auf festem Karton (350g/m2) mit edler, matter Oberfläche.

Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Das Produkt hat einen gestaffelten Preis, dieser ergibt sich Anhand der Menge wie folgt:
  • Bis 3,00 Stück kostet das Produkt 1,80 EUR je Stück
  • Ab 3,00 Stück kostet das Produkt 1,50 EUR je Stück
Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
5 Kommentare
  1. Tyson F. Gautreaux
    Tyson F. Gautreaux says:

    I simply want to mention I am just beginner to weblog and actually savored this web-site. Most likely I’m going to bookmark your blog post . You surely come with great articles. Kudos for sharing your webpage.

    Antworten
  2. Matthias
    Matthias says:

    Dear Alex,

    is this the famous “Passage” mentioned in John Henry Mackay’s book “Puppenjungen”? Translated into English by Hubert Kennedy. I’m reading it and wanted to check. Great book! If it’s the right Passage, could you please post some photos of what it looked like in 1930?

    There should be a Mackay society in Berlin somewhere…

    cheers, Matthias

    Antworten
    • Alexander Kupsch
      Alexander Kupsch says:

      Hi Matthias, I´m not sure but it could be the right passage. Friedrichstraße was wellknown for amusement of any kind. I don´t own pictures of the 30ies – sorry for that. Please like my site on Facebook or visit Grussausberlin on FB. You´ll find the most actual word there. Cheers, Alex

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.