Kottbusser Tor

Der Bahnhof ist ein eindrücklicher Beweis dafür, dass am Kotti nur die Veränderung Bestand hat. Rechtschreibreformen haben fünf „richtige“ Schreibweisen für den Bahnhof hervorgebracht: Cottbusserthor, Cottbusser Thor, Cottbuser Tor, Kottbuser Tor und Kottbusser Tor. Wobei die heutige Schreibweise ja eigentlich falsch ist.

Doch damit nicht genug, denn 1929 zog der ganze Bahnhof um etwa 100 Meter Richtung Westen, um bessere Umsteigemöglichkeiten zur neu entstandenen U-Bahnlinie D (heute U8) unterhalb des Platzes zu bieten. Im Motiv ist der ursprüngliche Platz des Bahnhofes wieder sichtbar gemacht.

Zentral im Bild finden sich die letzten erhaltenen Altbauten. Die aus heutiger Sicht monströs wirkenden Bauten des „NKZ“ dahinter hatten innerhalb der autogerechten Planung der 1960er Jahre durch aus Sinn. Sie sollten den Kotti zum riesenhaften Autobahnkreuz der geplanten Südtangente abschirmen, das am Oranienplatz geplant war.

Email this to someonePin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.